Skip to main content

Rezept: Burger mit mediterranem Gemüse

Neben den üblichen Fleischgerichten beim Grillen, wie zum Beispiel Wurst, Nackensteaks und Co. sollte auch ein leckerer Burger keinesfalls beim Grillen fehlen. Passend dazu kann man dann ein leckeres und gesundes mediterranes Gemüse im Dampfgarer zubereiten.

mediterranes Gemüse aus dem DampfgarerDas Rezept ist für einen Kombidampfgarer gedacht, der das Gemüse gleichzeitig etwas anbräunt. Die Zubereitung ist jedoch auch im Dampfgarer-Tischgerät möglich. Hier müssen Sie während des Dampfvorgangs auf das Öl verzichten und das Gemüse zum Schluss hin noch einmal im Ofen kurz bräunen / überbacken.

Zutaten Burger „Basic“ (4 Personen)

  • 500 g Rinderhack
  • 4 Burgerbrötchen
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Tomate
  • 4 Salatblätter (Eisberg oder Kopfsalat)
  • Salz, Pfeffer, 3 EL Öl
  • Je nach belieben Tomatenketchup, BBQ-Sauce, Mayo, Senf, Bugersoße, etc.

Zutaten mediterranes Gemüse (4 Personen)

  • 500 g Kartoffeln, festkochend oder vorwiegend festkochend
  • 3-4 Zucchini (je nach Größe), in Scheiben geschnitten
  • 2 große Auberginen, längs geviertelt, in Scheiben geschnitten
  • 300 g getrocknete Tomaten in Öl (gut abtropfen lassen)
  • 1 Knoblauchzehe, sehr fein gehobelt
  • ca. 8-10 Eßlöffel Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, mediterrane Kräuter
  • Nach belieben Chilischote oder Paprika

Zubereitung Burger

Das Rinderhack salzen, pfeffern und gut durchkneten. Dann vier gleichmäßig große Pattys formen.

Die Zwiebel in Scheiben schneiden und ca. 2-3 Minuten bei mittlerer Hitze in der Pfanne glasig schwitzen. Anschließend die vier Pattys auf dem Grill (alternativ Pfanne) von beiden Seiten je nach Dicke ca. 4 – 6 Minuten gut durchgrillen. (Tipp: erst wenden, wenn das Fleisch beim Wenden nicht mehr am Grill klebt. Die zweite Seite benötigt etwas weniger Garzeit.).

Die Burgerbrötchen aufschneiden und beide Hälften nach belieben mit Soße und Senf bestreichen. Ein gegrilltes Patty auflegen, darauf eine Scheibe Zwiebel, Tomate und Salat. Zusammenklappen und genießen 😉

Zubereitung Gemüse

Die ungeschälten Kartoffeln je nach Größe längs halbieren oder vierteln, so dass Spalten entstehen.

Die Kartoffelspalten salzen, pfeffern und ordentlich von beiden Seiten mit Öl bestreichen, bzw. darin wenden. Dannin einer ungelochten Schale ca. 30 Minuten im Kombidämpfer bei 160 Grad und 85% garen.

Anschließend das restliche Gemüse salzen, pfeffern und mit den mediterranen Kräutern würzen. Gegebenfalls mit Chili spicken und anschließend alles in einer Schüssel mit dem restlichen Öl vermengen, bis alles mit Öl benetzt ist.

Bei 180 Grad und 90% nun alles erneut ca. 20 Minuten garen lassen. Nach 10 Minuten alles einmal vermengen.

Tipp: zum Ende mit gewürfeltem Schafskäse überbacken gibt es eine völlig neue Geschmacksnote.

Gemüsezubereitung im Tischgerät

Grundsätzlich verfahren Sie hier wie bei der Zubereitung des Gemüses im Kombidampfgarer. Zuerst die Kartoffeln aufgrund der längeren Garzeit, dann das restliche Gemüse. Da im Dampfgarer die schöne Bräune des Gemüses natürlich nicht zu erzielen ist, empfehlen wir, alles am Ende der Garzeit für kurze Zeit im Backofen zu backen, bzw. zu grillen.

Wie bereite ich einen guten Burger zu?

Für einen guten Burger ist es wichtig, gutes und frisches Rinderhack zu erwerben. Billiges Rinderhack wässert leider oft. Das Rinderhack darf auch nicht zu mager sein, dann wird der Burger saftiger. Es gilt gerade bei einem Burger die Regel, dass der Genuss mit der Qualität des Fleisches steht und fällt.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei guten Burgern ist es, die Pattys gleichmäßig und feste, aber nicht zu feste zu formen. Die Dicke sollte etwa 2 cm betragen, damit sie weder austrocknen noch innen roh bleiben. Die Dicke sollte überall gleich sein. Idealerweise nimmt man hier eine gute Burgerpresse. Diese bekommt man bereits unter ca. 10,- EUR in Plastikausführung oder ab ca. 20,- EUR in Edelstahl. Erfahren Sie mehr über Burgerpressen.

Wichtig bei der Fleischzubereitung ist es dann, den Patty nicht zu früh und vor allem nicht zu oft zu wenden. Einmal auf jeder Seite ist genau richtig. Den richtigen Wendepunkt findet man übrigens, wenn sich das Fleisch beim vorsichtigen Anheben gut lösen lässt.

Unter Beachtung dieser Punkte sollte auch Ihnen der perfekte Burger gelingen. Wir wünschen guten Appetit.

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*